IC-COMPAS GmbH   -
Biometric and Smartcard Components

BioIDENTICA® SDK

Das Fingerprint-SDK BioIDENTICA® SDK ermöglicht eine einfache Integration unserer Fingerprint-Technologie in neue und bestehende PC-Anwendungen, die eine persönliche Nutzer-Authentifikation benötigen. Der Systemintegrator muss sich keine Gedanken mehr um die Einbindung von Sensorhardware oder um Kompatibilitätsprobleme beim Mischbetrieb verschiedener Sensorgeräte machen. Dies alles nimmt ihm BioIDENTICA® SDK ab, das außerdem eine nachgewiesene Erkennungsleistung der Spitzenklasse garantiert! Eine mehrjährige Erfahrung beim Einsatz im Massenmarkt mit mehreren 100k Installationen garantieren eine unerreichte Stabilität und Zuverlässigkeit. Hier einige Beispiele von Anwendungen, die unsere Kunden erfolgreich realisiert haben.


Einige Beispielanwendungen:


  • Netzwerkanmeldung
  • Zeiterfassung
  • Vieraugenprinzip bei Banken
  • Physikalische Zutrittskontrolle
  • Zeitkartenlösungen für Fitness-Studios, Diskotheken, Warenwirtschaftssysteme


  • Patientendaten-Zugriff
  • Prozesssteuerungen
  • Usermanagement
  • PC-Zugriff
  • Fernlehrgänge, elektronische Fachausbildung
  • Kassensysteme


Die wichtigsten Eigenschaften:


  • Fingerabdruck-Identifikation und -Verifikation
  • Unterstützt alle Sensorprinzipien
  • Unterstützt mehr als 50 Sensordevices interoperabel
  • Unterstützt die meisten Fingerprint-Notebooks
  • Volle Interoperabilität für die meisten Sensordevices
  • Mischbetrieb unterschiedlicher Sensordevices
  • Geeignet für alle FingerTIP ID-Devices von Cherry
  • Kostenlose Upgrades für neue Sensordevices
  • Integration als DLL mit beliebigen Programmiersprachen
  • Prozessoranforderungen: x86 > 100 MHz
  • Betriebssysteme: Microsoft® Windows®


  • Sieger im BSI-Test "BioFinger"
  • Abwärtskompatibel zum Siemens ID Device SDK 1.9
  • Latenzbilderkennung für Multi-User-Serveranwendungen
  • Neues effizientes Verfahren zur Latenzbild-Abweisung
  • Automatisches Template-Update verfügbar
  • Templategröße wählbar
  • Template-Kompression verfügbar
  • Datenschutz durch starke Template-Verschlüsselung
  • Korrelations- und Minuzienmatcher wählbar
  • Unterstützt Matcher on Card
  • Extrem niedrige FAR erreichbar (< 1:100 Mio.) 


Was BioIDENTICA SDKs von anderen SDKs der Spitzenklasse unterscheidet:

  • Datenschutz: Schon früh hat IC COMPAS erkannt, dass der Datenschutz eine der wichtigsten Herausforderungen für den Einsatz der Biometrie darstellt. Deshalb wurde bereits bei der Architektur der SDKs darauf geachtet, dass persönliche Daten bestmöglich geschützt sind, auch unter Berücksichtigung von nur schwach geschützten Plattformen. So nutzt BioIDENTICA in der Basisversion z.B. nur stark verschlüsselte Referenzdaten anstelle von ISO/IEC- oder anderen unverschlüsselten oder leicht austauschbaren Formaten.
  • Performanz: Während die Verifikation ("1:1") heutzutage nichts mehr zu wünschen übrig lässt, spielen bei der Identifikation mit hoher Anzahl von gespeicherten Fingerabdrücken sowohl die Erkennungsleistung, als auch die Geschwindigkeit und die Größe der Referenzdaten nach wie vor eine bedeutende Rolle. Hier legen wir den Schwerpunkt auf die Erkennungsleistung. Denn während neue Prozessorgenerationen die Geschwindigkeit automatisch erhöhen und ständig mehr Speicher zur Verfügung steht, hängt die Erkennungsleistung allein von der Qualität des Erkennungsalgorithmus ab.
  • Sicherheit: Biometrie sollte zwar grundsätzlich auf speziell geschützten Plattformen ablaufen, dank BioIDENTICA SDKs ist es jedoch auch möglich, Anwendungen wie Fingerprint-Login ohne großes Risiko auf normalen PCs zu betreiben. Dabei helfen neben Maßnahmen, die den Datenschutz gewährleisten, Signaturen, die eine Verfälschung wichtiger Dateien erkennen lassen. Der Import von Rohbildern wird in der Basisversion von BioIDENTICA wirkungsvoll ausgeschlossen.
  • Einfaches Lizenzmanagement: BioIDENTICA funktioniert hardwareunabhängig und ohne Dongle! Dies ermöglicht eine problemlose Installation und Wartung der Software. IC COMPAS vertraut seinen Kunden und sichert seine Rechte ausschließlich durch kryptografisch generierte Wasserzeichen.
  • Einfache Integration: Bereits die Low-Level-SDKs von BioIDENTICA nehmen dem Integrator die Sensor-Gerätesteuerung vollständig ab. Es ist also vonseiten des Integrators keine Beschäftigung mit SDKs der Hardwarehersteller erforderlich! Mit dem High-Level-SDK BioIDENTICA FF macht Bromba das Integrieren von Fingerprintidentifikation sogar zum Kinderspiel, das innerhalb weniger Stunden vollständig erledigt sein kann.
  • BeratungIC COMPAS stellt seinen BioIDENTICA-Kunden umfangreiches Biometrie-Knowhow telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Damit kann jeder Kunde sicherstellen, dass seine Anwendung optimal funktioniert.
  • Interoperabilität: BioIDENTICA SDKs unterstützen alle wichtigen, hochwertigen Sensorgeräte am Weltmarkt interoperabel. Somit lassen sich in einem System optische Sensoren mit Siliziumsensoren und Streifensensoren mit Flächensensoren mischen, ohne dass bei einem Austausch der Hardware ein sofortiges Neu-Enrolment erforderlich wäre.


Eine Beschreibung der zu Grunde liegenden Technologie finden Sie auf unserer Fingerprint-Technologie-Seite!

 








Lizensierung

Lizenzierung bedeutet, das Recht zur Nutzung unserer Software zu erwerben. Bei der Lizenzierung unserer SDK-Komponenten gilt stets das gleiche Grundprinzip: Es zählt die Zahl der Kopien von den im SDK enthaltenen BSP-Komponenten, die für den Einsatz auf ebenso vielen Computern bestimmt sind. (Der BSP = "Biometric Service Provider" besteht im Wesentlichen aus den biometrischen Erkennungsalgorithmen und wird in Form einer DLL geliefert.) Ob es sich beim Computer um ein Multiprozessorsystem, einen Client oder einen Server handelt, spielt ebensowenig eine Rolle, wie die Zahl der User oder der unterschiedlichen Applikationen. Für jede Kopie ist eine Lizenzeinheit erforderlich.
Mit dem SDK erwerben Sie eine Basislizenzeinheit zum Einsatz auf einem Entwicklungsrechner. Prinzipiell ist es sogar möglich, nach Abschluss der Entwicklung die BSP-Komponenten auf dem Entwicklungsrechner zu löschen und für den Einsatz mit Ihrer Applikation auf einen anderen Rechner zu übertragen.
Wollen Sie die BSP-Komponenten auf mehreren Rechnern nutzen, benötigen Sie Zusatzlizenzeinheiten, die Sie separat erwerben können. Hierzu haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie erwerben kumulative Zusatzlizenzeinheiten (ALUs). Je mehr ALUs Sie benötigen, desto kostengünstiger wird jede einzelne. Dabei ist die Zahl der ALUs, die Sie nach einem Kauf insgesamt besitzen, entscheidend. Es gilt die Regel, dass die hundertfache Anzahl von ALUs nur das 10-fache kostet.
  • Sie erwerben nichtkumulative Lizenzeinheiten zusammen mit einer entsprechenden Anzahl von Sensorgeräten. Dieses Lizenzmodell bietet sich an, weil in der Regel für jedes Sensorgerät genau ein BSP erforderlich ist.

 

In der Regel ist es günstiger, die Zusatzlizenzeinheiten zusammen mit Hardware zu erwerben, siehe blaue Kurve im Diagramm. Dies hängt im Einzelfall jedoch vom Hardwareprodukt und der Stückzahl ab. Natürlich lassen sich beide Lizenzmodelle auch mischen.


Verschiedene Lizenzoptionen für BioIDENTICA® SDK. Das Diagramm zeigt die Lizenzeinzelpreise bezogen auf die ID Mouse (=100%) in Abhängigkeit von der Stückzahl.


Basiskomponente

  • Biometric Service Provider (Fapi.dll) und Zusatzdateien 
  • Ausführliche Beschreibung der Programmierschnittstelle 
  • Programmbeispiel (C++; weitere Sprachen auf Anfrage)
  • Gerätetreiber


Test und Demonstration

Für Test- und Demonstrationszwecke ist die Referenz- Anwendung BioIDENTICA® Demo verfügbar!


Systemanforderungen

  • Betriebssysteme: Microsoft® Windows®
  • Prozessor: x86-kompatible, > 100 MHz
  • Speicher: > 100 MB HDD, > 128 MB RAM 
  • Fingerprintscanner: siehe hier


Optionale und verwandte Komponenten

  • BioIDENTICA® RIE: Diese Raw Image Extension ermöglicht die direkte Verarbeitung von gespeicherten Rohbildern, wie sie für manche ID-Karten genutzt werden
  • BioIDENTICA® JW: Java-Wrapper für Java-Applikationen unter Windows
  • BioIDENTICA® IDC: ID-Konverter zur Nutzung der Referenztemplates bei Matcher on Card und dem TopSec ID Module von MB fingerMetrica
  • BioIDENTICA® FID: Erweiterung zur schnellen Identifikation in großen externen Datenbanken
  • BioIDENTICA® .NET: Wrapper für alle .NET-Programmiersprachen (Microsoft Visual Studio) 
  • BioIDENTICA® FF: SDK zur besonders einfachen Integration von Fingerprint, Terminalserverbetrieb möglich


In der Studie BioFinger I des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erzielte der Vorgänger-Algorithmus des BioIDENTICA® SDKs den ersten Platz, siehe Reihe A4 im Diagramm. Je niedriger für einen speziellen Sensor der Diagrammbalken, desto niedriger die Falschrückweisungsrate (FRR) bei einer festen Falschakzeptanzrate (FAR) von 1%. Der Algorithmus von BioIDENTICA® zeigt dabei den niedrigsten Mittelwert über alle Sensoren: